Umweltschutz und Sicherheit / Information der Nachbarschaft Werk Lingen

1. Hintergrund

Die Firma Baerlocher GmbH betreibt im Werk Lingen, Industriepark Süd mit 235 Mitarbeitern Anlagen, in denen durch chemische Umwandlung und im Mischbetrieb Additive für die kunststoffverarbeitende Industrie, Metallseifen, Fettsäuren und Glycerin hergestellt werden. Umweltgefährdende Stoffe werden in geschlossenen Anlagen gehandhabt und in geeigneten Lagereinrichtungen bevorratet. Die Endprodukte werden in Säcken, Big Bags, Fässern, Containern und in Silo- und Tankfahrzeugen in den Verkehr gebracht.

Gemäß der 12. Verordnung des Bundes-Immissionsschutz-Gesetztes (12.BImSchV) sind Unternehmen, die Anlagen betreiben, von denen eine Gefahr ausgehen kann, zur Information der Bürger verpflichtet. Anlagen sind in diesem Sinne Einrichtungen zum Produzieren und Lagern von Produkten. Ein Ereignis bei dem Menschen oder die Umwelt ernsthaft gefährdet werden können, wird als Störfall bezeichnet. Die 12. BImSchV, auch Störfallverordnung genannt, dient zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen. In Deutschland fallen mehrere tausend Betriebe unter diese Verordnung.

 

Das Werk Lingen der Baerlocher GmbH unterliegt aufgrund der eingesetzten Stoffe und deren Mengen den Pflichten der Störfallverordnung, deren Beachtung und Umsetzung von der zuständigen Aufsichtsbehörde überwacht werden. Gefährliche Stoffe kommen nicht nur in industriellen Anlagen sondern auch bei Ihnen zu Hause zum Einsatz. Die gehandhabten Mengen sind bei industriellen Anlagen jedoch deutlich größer. Bei einem umweltrelevanten Ereignis werden die mit den Behörden (Gewerbeaufsichtsamt Osnabrück, Stadt Lingen, Polizei, Feuerwehr) abgestimmten Alarm– und Gefahrenabwehrpläne des Werkes in Kraft gesetzt. Anwohner und Nachbarn werden durch die Behörden gewarnt. Damit Ihnen bei einem eventuellen Störfall alle notwendigen Informationen vorliegen, haben wir für Sie – gemeinsam mit anderen  Störfallbetrieben in Lingen - eine Informationsbroschüre erstellt. Bitte lesen Sie die Informationsbroschüre und drucken Sie sich das Notfallmerkblatt aus. Sie sollten dieses sichtbar neben dem Telefon aufbewahren.

2. Brandschutz und Vorsorge für den Ereignisfall

Die für einen umweltrelevanten Ereignisfall notwendigen Vorsorgemaßnahmen wurden im Werk Lingen eingeführt und werden aktuell gehalten. Die Wirksamkeit der Maßnahmen wird durch regelmäßige Alarmübungen überprüft, an denen auch externe Feuerwehren teilnehmen. Grundlage der Notfallorganisation ist der Betriebliche Alarm- und Gefahrenabwehrplan (BAGAB), der Sicherheitsbericht und das Sicherheitsmanagement-system des Werkes.

Die Umsetzung und Aktualität wird darüber hinaus jährlich durch das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Osnabrück durch eine umfangreiche Inspektion vor Ort gemäß § 16 der Störfallverordnung überprüft.

Die letzte Routineinspektion im Werk Lingen erfolgte am 13.09.2018. Es wurden keine Mängel oder wesentliche Abweichungen von der Störfallverordnung festgestellt.

Das Werk Lingen unterhält für den aktiven Brandschutz eine Werkfeuerwehr mit 56 nebenberuflichen Mitgliedern und einem hauptberuflichen Leiter der Werkfeuerwehr. Die Werkfeuerwehr ist im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz, im Rettungsdienst und in der Gefahrenabwehr speziell ausgebildet.  

 


Sollten Sie über die auf dieser Seite aufgeführten Informationen hinaus weitere Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an:

Baerlocher GmbH

Zentrale:

0591/9132 - 0

Werk Lingen

Umweltschutz:

0591/9132- 102 oder 230

Am Hilgenberg
49811 Lingen

Ereignisvorsorge:

0591/9132-230


oder über das Umwelttelefon: 0591 9152 887

Das Umwelttelefon wurde für externe Meldungen, Anfragen oder Beschwerden von Nachbarn und der Öffentlichkeit zu umweltrelevanten Aspekten eingerichtet.

Weitere Informationen sind darüber hinaus in dem Flyer Störfallverordnung über folgenden Link abrufbar: „Information für Nachbarn und Öffentlichkeit gemäß Störfallverordnung

3. Weitere Aktivitäten im Umweltschutz

Die Reduzierung des Verbrauches von Rohstoffen, Energie, Strom und Wasser ist erklärtes Ziel unserer Umweltpolitik. Potentiale Gefahren und Risiken für die Umwelt grenzen wir durch geeignete Maßnahmen ein und reduzieren die Umweltbelastung durch Verbesserungen in Produktion und Verfahren.

Dazu gehören in erster Linie natürlich die Einhaltung der Umweltgesetze und Vorschriften, die Erfüllung von Auflagen aus Genehmigungen und die Informationspflicht gegenüber der Öffentlichkeit.

In unserem Managementsystem ist die Verpflichtung zu verantwortlichem Handeln gegenüber der Umwelt fest verankert. Die Baerlocher GmbH ist im Rahmen eines Integrierten Managementsystems u.a. nach der Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Die Erfüllung der Anforderungen wird regelmäßig durch externe Auditoren überwacht.

Bei technischen Änderungen und Investitionen sowie bei Instandhaltungsmaßnahmen setzen wir auf umweltschonende Verfahren, Materialien und Maschinen.

Zur Reinigung des Abwassers, das bei dem Betrieb unserer Anlagen anfällt, betreiben wir eine Abwasserbehandlungsanlage. Sie gewährleistet, dass gesetzlich vorgeschriebene Auflagen von uns erfüllt und sogar übertroffen werden.

Zur Überwachung der Luftqualität werden in den Produktionsanlagen regelmäßig Emissionsmessungen durch zugelassene externe Messstellen durchgeführt. Die Messergebnisse werden auch dem Gewerbeaufsichtsamt Osnabrück als zuständige Überwachungsbehörde übermittelt.

 

Die Wirksamkeit der Umweltmaßnahmen wird ebenfalls durch vor Ort Kontrollen der Behörden routinemäßig überprüft. Dies erfolgt mehrmals im Jahr im Rahmen der Industrieemissionsrichtlinie (IED-Richtlinie) 2010/75/EU. Die bisherigen Prüfungen ergaben keinerlei Mängel oder Abweichungen.

Die Ergebnisse der IED Inspektionen sind über die Umweltkarten  des Landes Niedersachsen über folgenden Link öffentlich zugänglich: https://www.umweltkarten-niedersachsen.de/Umweltkarten

Weiterhin sind Regelungen zur sortenreinen Sammlung, Lagerung, Wiederverwertung und Entsorgung von Abfällen fester Bestandteil unseres Abfallmanagements. Dabei hat die Vermeidung von Abfällen immer Priorität.

Unser zertifiziertes Energiemanagementsystem erfüllt die Anforderungen der Norm ISO 50001. Unser Ziel ist es, die energiebezogene Leistung kontinuierlich zu verbessern. Hierzu gehören insbesondere die Steigerung der Energieeffizienz, die Reduzierung des Energieverbrauchs in den Produktionsanalgen und die Verringerung von Energiekosten.

Bei Fragen und Anregungen rund um das Thema Umweltschutz erreichen Sie uns unter der Telefon-Nummer 0591 9132 102 oder 0591 9132 230

Emergency Line

National Chemical
Emergency Centre (NCEC)

P | +44(0)1235 239670

Flyer Störfallverordnung (PDF)