Press News

26.03.2019

Baerlocher beteiligt sich an Initiative „Made in Germany – Made by Vielfalt“

München – 26. März 2019 – Unter dem Motto „Made in Germany – Made by Vielfalt“ sprechen sich rund 50 Familienunternehmen in Deutschland für mehr Toleranz und Weltoffenheit aus. Die gemeinsame Kommunikationsmaßnahme wird im März 2019 umgesetzt. Sie umfasst die Veröffentlichung einer Anzeige in ausgewählten Printmedien sowie auf Plakatflächen in 15 Städten Deutschlands. Baerlocher, einer der weltweit führenden Hersteller von Additiven für die Kunststoffindustrie, ist Teil der Initiative. Das im Jahre 1823 in Deutschland gegründete Unternehmen hat heute Niederlassungen in aller Welt.

Ein eindeutiges Zeichen für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit setzen – das ist das Ziel der gemeinsamen Initiative. Im Mittelpunkt der Kampagne steht eine Anzeige mit dem Leitmotiv „Made in Germany – Made by Vielfalt“. Der Text der Anzeige unterstreicht die Haltung der teilnehmenden Unternehmen: Nicht die Herkunft der Menschen ist entscheidend, sondern ein friedvolles und tolerantes Miteinander. Auf diese Weise beziehen die Unternehmen Stellung und positionieren sich eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit.

„Als Familienunternehmen nehmen wir unsere gesellschaftspolitische Verantwortung bewusst wahr. Wir freuen uns, Talente gleich welcher Religions- oder Kulturzugehörigkeit zu entdecken und zu fördern. Mit der Teilnahme an der Initiative möchten wir ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzen“, so Dr. Michael Rosenthal, Vorsitzender des Beirates der Baerlocher Firmengruppe und Mitglied der Unternehmerfamilie.

„Baerlocher ist bereits seit 36 Jahren auf internationaler Ebene tätig. Heute haben wir Niederlassungen und Joint Ventures in Europa, auf dem amerikanischen Kontinent und in Asien“, sagt Arne Schulle, CEO der Baerlocher Gruppe. „Toleranz gegenüber anderen Kulturen und das unvoreingenommene Miteinander mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt sind daher fester Bestandteil der DNA unseres Unternehmens.“

Entstanden ist die Idee auf Initiative von Timm Mittelsten Scheid, Gesellschafter bei Vorwerk sowie Mitglied der Vorwerk Unternehmerfamilie. „Das Thema beschäftigt mich persönlich sehr. Ich finde es wichtig, dass auch die Wirtschaft in Zeiten dieser gesellschaftspolitischen Debatten ein Zeichen setzt“, erläutert Timm Mittelsten Scheid sein Engagement. „Daher freut es mich umso mehr, mit der Idee auf so viel positive Resonanz im Kreise der Familienunternehmen gestoßen zu sein.“

Die Anzeige wird ab dem 26. März veröffentlicht. Sie erscheint in ausgewählten Tageszeitungen – darunter im Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, WELT, in Publikationen der Funke Mediengruppe sowie in weiteren Veröffentlichungen. Darüber hinaus wird die Anzeige auf verschiedenen Plakatflächen in fünfzehn Städten in Deutschland zu sehen sein.

Die folgenden Familienunternehmen beteiligen sich an der Initiative (in alphabetischer Reihenfolge): ACEG, B. Braun, Baerlocher, Bahlsen, Berner Group, Beumer Group, Boehringer Ingelheim, Bpw, Brose, Claas, Deichmann, Dräger, emz, fritz-kola, Funke Mediengruppe, Giesecke+Devrient, Gira, Hansa-Flex, Henkel, Hipp, Horsch, Hubert Burda Media, Jägermeister, Kienbaum, Klett, Kostal, Krone, Lemken, Lindner, Marquard & Bahls, Messer Group, Metzler, Murtfeldt, Nolte Küchen, ODDO BHF, Oetker-Gruppe, OTTO, Röchling, Sartorius, Sennheiser, SMS Group, Stihl, Ströer, Südvers, Trigema, Vaillant, Vorwerk, Werksviertel Mitte, Wörwag, Würth.

Über Baerlocher:
Baerlocher ist ein führender Anbieter von Additiven für die Kunststoff-Industrie. Das Angebot umfasst ein breites Spektrum von Stabilisatoren sowie Additiven für alle Polymeranwendungen und eine Vielzahl von Nonpolymer-Anwendungen.

Charakteristisch für das Unternehmen Baerlocher sind neben der Wertschätzung für Kunden und Mitarbeiter die hohe Innovationskraft und Zukunftsorientierung. Diese Innovationsführerschaft setzt sich fort in der Unterstützung der PVC-Industrie beim Wechsel von Blei- auf Calcium-organische-Stabilisatoren. Auch neuartige Lösungen wie zum Beispiel „Wood Plastic Composites“ werden vorangetrieben.

Die Ausrichtung auf Nachhaltigkeits- und Qualitätsaspekte zeigt sich in der Zertifizierung des Umweltmanagements nach ISO 14001 und des Qualitätsmanagements nach ISO 9001. Baerlocher engagiert sich in einer Vielzahl von Aktivitäten in Industrie und Gesellschaft. Baerlocher fühlt sich der Industrie und der Gesellschaft gleichermaßen verpflichtet und bringt sich in alle relevanten Branchenverbände ein. Zudem bildet das Unternehmen in verschiedenen Berufen aus.

Die Baerlocher Firmengruppe unterhält Produktionsstätten auf der ganzen Welt und verfügt über ein Vertriebsnetz, das alle für den Kunststoffbereich relevanten Länder abdeckt.

BAEROPAN, BAEROSTAB, BAEROPOL, BAEROLUB, BAEROCIN und BAEROCID sind registrierte Warenzeichen von Baerlocher.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.baerlocher.com

Pressekontakt:
Stefan Horst
Tel.: 0049-151-12 72 63 62
E-Mail: s.horst@roicom.biz