Press News

16.10.2019

Baerlocher adressiert mit innovativen Stabilisierungstechnologien aktuelle Nachhaltigkeitstrends in der Kunststoffindustrie

ExxonMobil Chemical testet die Resin Stabilization Technology von Baerlocher in einem neuen, leistungsfähigeren HDPE-Polymer, das es Verarbeitern ermöglicht, größere Mengen an recyceltem Kunststoff einzubringen.

Düsseldorf – 16. Oktober 2019 – Baerlocher, ein weltweit führender Anbieter von Kunststoffadditiven, spielt eine Schlüsselrolle bei der Steigerung des Einsatzes recycelter Kunststoffe. Damit wird dem auch durch striktere regulatorische Anforderungen sowie Unternehmensauflagen getriebenen Trend zu höherer Nachhaltigkeit entsprochen. Gleichzeitig wird das wachsende Interesse der Verbraucher an Umwelt und Sicherheit adressiert.
Die von Baerlocher entwickelte Resin Stabilization Technology (RST), die das Unternehmen auf der K 2019 (Halle 5, Stand A21) präsentiert, trägt dazu bei, Qualitäts- und Konsistenzprobleme zu lösen, die sich aus der Verwendung von recycelten post-consumer und post-industrial Kunststoffen ergeben.
So kann beispielsweise BAEROPOL® RST die Oxidationsinduktionszeit (OIT), ein Maß für die Degradation, als auch die Farbstabilität von Polymeren gegenüber herkömmlichen Stabilisatoren verbessern. Baerlocher arbeitet mit dem Polymerhersteller ExxonMobil Chemical, dem Verpackungshersteller KNF FLEXPAK, dem Recycling-Technologieunternehmen APK AG und dem Recycling-Maschinenhersteller EREMA an verschiedenen Projekten mit RST, welche die Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe fördern.

„Baerlocher trägt dazu bei, die umfassenden Bemühungen zur Wiederverwertung von Kunststoffabfällen in verschiedenen neuen Anwendungen voranzutreiben“, sagt Andreas Holzner, Global Head of Business Unit Special Additives bei Baerlocher. „Unsere Technologie für die Stabili-sierung von Polymeren ermöglicht den Anteil an recycelten Materialien in Folien und anderen Produkten erhöhen zu können, ohne Kompromisse bei Qualität, Leistung oder Ästhetik eingehen zu müssen.“ Den Nachhaltigkeitstrends einen Schritt voraus Die Kunststoffindustrie ist auf der Suche nach innovativen Lösungen, die helfen können, die Anforderungen der Regulierungsbehörden an die Einbringung größerer Mengen an recyceltem Material zu erfüllen. Der Wunsch nach höheren Anteilen recycelter Inhaltsstoffe kommt auch von Unternehmen, die ihren Nachhaltigkeitsansatz verbessern wollen, sowie durch die wachsenden gesellschaftlichen Bedenken bezüglich der potenziellen Auswirkungen von Kunststoffabfällen auf die Umwelt. Diese Faktoren schaffen den Bedarf für den Einsatz von recyceltem Kunststoff oder alternativen Materialien in einer wachsenden Anzahl bestehender und neuer Anwendungen. Die folgenden Initiativen konzentrieren sich darauf, den Einsatz recycelter Kunststoffe zu erhöhen, indem sie die Qualität und Beständigkeit mit Baerlocher-Technologie erhöhen.

• ExxonMobil Chemical: Optimierung von OIT und Farbstabilität von HDPE
ExxonMobil Chemical arbeitet an einer neuen Qualität von HDPE für das Extrusionsblasformen und Tiefziehen von Flaschen und Behältern, welches es Verarbeitern ermöglichen wird, den Anteil an recyceltem post-consumer Material zu steigern. Das Unternehmen plant, Baerlocher RST-Stabilisatoren einzusetzen, um ein Polymer mit hervorragenden Eigenschaften zu schaffen. Dies soll den Verarbeitern ermöglichen, 50 Prozent oder mehr recycelten Inhalt hinzuzufügen. Schon im Vorfeld des Projekts wies das Unternehmen darauf hin, dass die bestehenden Daten von Baerlocher zur Verbesserung der OIT vielversprechend sind.
„Die Synergien der Additive in Baerlochers RST können die OIT optimieren, um Versprödungen während des Lebenszyklus der Verpackungen zu vermeiden und so deren Haltbarkeit zu verlängern. Gleichzeitig verbessern sie die Farbstabilität, um die Attraktivität für die Verbraucher zu erhalten“, sagte Mark Canright, Leiter des Produktentwicklungsteams von ExxonMobil Chemical. „Ein weiterer Vorteil der RST-Lösung von Baerlocher ist die hohe Leistung bei geringeren Dosierungen, welche durch den minimalen Einsatz von Chemikalien die Nachhaltigkeitsbestrebungen unterstützt. Wir haben bereits in einigen Projekten mit Baerlocher kooperiert und konnten uns von der Reaktionsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Unternehmens überzeugen. Wir freuen uns daher, bei der Entwicklung dieses neuen Polymers wieder mit Baerlocher zusammenzuarbeiten“.

• KNF FLEXPAK: 100 Prozent recycelte Folie im Einsatz
KNF FLEXPAK, ein Hersteller kundenspezifischer Verpackungen, wollte die Verwendung von post-industriellen Abfällen aus der Folienproduktion erhöhen. Um den Degradationsprozess der Folie durch die hohen Scherbeanspruchungen beim Recycling von Blasfolien zu überwinden, hat KNF FLEXPAK der Formulierung das Stabilisierungsadditiv BAEROPOL® T-Blend von Baerlocher hinzugefügt. Das Unternehmen kann nun Folien produzieren, die zu 100 Prozent aus recyceltem Polyethylen (PE)-Folienabfall hergestellt werden, was zur Verbesserung der Nachhaltigkeit beiträgt und Kosten senkt.

• APK und EREMA: Upcycling von Polymeren zur Herstellung von LDPE für Folienanwendungen
Das Recycling von Post-Consumer-Folien erfordert eine Schmelzefiltration zur Entfernung von Verunreinigungen. Dabei wird das Material hohen Temperaturen ausgesetzt. Um das recycelte Produkt für neue Blasfolienanwendungen nutzbar zu machen, muss es während der Schmelze-filtration stabilisiert werden. Auf der K 2019 zeigen APK, ein Kunststoffverarbeiter, und EREMA, ein Hersteller von Recyclinganlagen, gemeinsam mit Baerlocher im EREMA „Circonomic Centre“ (FG 09.1), wie die Zugabe von BAEROPOL® T-Blend Stabilisator zu geringwertigem Folienabfall auf der Folienrecyclinganlage INTAREMA® TVEplus® von EREMA dieses Material zu einem für das Folienblasen geeigneten Produkt aufbereiten kann.

Über Baerlocher:
Baerlocher ist ein führender Anbieter von Additiven für die Kunststoff-Industrie. Das Angebot umfasst ein breites Spektrum von Stabilisatoren und weiteren Additiven für alle Polymeranwendungen und eine Vielzahl von Nonpolymer-Anwendungen.

Charakteristisch für das Unternehmen Baerlocher sind neben der Wertschätzung für Kunden und Mitarbeiter die hohe Innovationskraft und Zukunftsorientierung. So nimmt Baerlocher proaktiv eine Führungsrolle bei der Unterstützung der PVC-Industrie beim Wechsel von Blei- auf Calcium-organische-Stabilisatoren ein sowie bei der Entwicklung neuartiger Gleitmittelsysteme für „Wood Plastic Composites“.

Baerlocher verfügt über ein Integriertes Managementsystem (IMS Baerlocher). Die Ausrichtung auf Nachhaltigkeits- und Qualitätsaspekte zeigt sich in der Zertifizierung des Umweltmanagements nach ISO 14001, des Qualitätsmanagements nach ISO 9001 und des Energiemanagements nach ISO 50001. Baerlocher engagiert sich in einer Vielzahl von Aktivitäten in Industrie und Gesellschaft und ist in allen relevanten Branchenverbänden aktiv. Zudem bietet das Unternehmen Ausbildungen in verschiedenen Disziplinen an.

Die Baerlocher Firmengruppe unterhält Produktionsstätten auf der ganzen Welt und verfügt über ein Vertriebsnetz, das alle für den Kunststoffbereich relevanten Länder abdeckt.

BAEROPAN, BAEROSTAB, BAEROPOL, BAEROLUB, BAEROCIN und BAEROCID sind registrierte Warenzeichen von Baerlocher.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.baerlocher.com

Pressekontakt:
ROICOM
Stefan Horst
Tel: +49-151-12 72 63 62
E-Mail: s.horst@roicom.biz