Special Topics

20.02.2014

Interplastica 2014: Baerlocher stärkt Marktposition in Russland

Mit einem sehr erfolgreichen Auftritt auf der diesjährigen Interplastica in Moskau hat Baerlocher seine Position in Russland weiter ausgebaut.

Die Messe fand vom 28.-31. Januar zum 17. Mal auf dem Moskauer Messegelände Krasnaja Presnja statt. Nicht weniger als 687 Aussteller aus 28 Ländern zeigten ihre Produkte und Dienstleistungen. Baerlocher trat zusammen mit seinem langjährigen Partner und Distributor ZAO Eurohim-1 an einem Stand auf.

Die Messe zog 20.000 Fachbesucher an, die vor allem aus Russland, der Ukraine und GUS-Staaten wie Kasachstan und Usbekistan kamen. Der Branchenfokus lag auf Fenster- und technischen Profilen (70%), gut 10% der Besucher kamen aus der Kabelindustrie. Die verbleibenden 20% teilten sich in die Bereiche Rohre, Filme und Folien sowie Plastisol und WPC auf.

Bert Schäkel, Technical Product Manager PVC Additives Cables and Wires bei Baerlocher, hielt eine gut besuchte Präsentation über Trends und Technologien in der Stabilisierung von PVC-Kabeln. Der Vortrag befasste sich auch mit gesetzlichen und branchenspezifischen Regelungen wie ELV (End-of-Life Vehicles-Richtlinie), RoHS (Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe), WEEE (Abfall aus elektrischen und elektronischen Geräten) sowie REACH. Er nahm auch Bezug auf das Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen Industrie,Vinyl Plus, und erläuterte die führende Rolle, die Baerlocher im Additivsektor im Zusammenhang mit der Steigerung der Nachhaltigkeit der Endprodukte einnimmt.

Die Besucher insbesondere aus der Kabelindustrie, aber auch Hersteller von Profilen zeigten deutliches Interesse an Ca-basierten Stabilisatoren, die alle gesetzlichen Anforderungen weltweit erfüllen.

„Russland und die GUS-Staaten gehören zu den wichtigsten Märkten für Baerlocher, sie bieten hervorragende Perspektiven für unsere Produkte“, sagt Andy Jones, Global Head der Business Unit PVC Additives bei Baerlocher. „Auf der Messe konnten wir Beziehungen zu bestehenden Kunden vertiefen und eine beeindruckende Zahl neuer Kontakte aus allen Bereichen der Kunststoffindustrie knüpfen.“